Home Nach oben AGB´s Impressum Bestellen Download


Bodenthermometer

 

Nach oben
2-Kanal-Thermometer
Sous-Vide-Thermometer
Haccp-Thermometer
Therma 20-Thermometer
Therma Elite-Thermometer
wasserdichtes Thermometer
Einstichthermometer
LabTherm 30 cm
Gefriergut-Thermometer
Sekundenthermometer
Getreide-Thermometer
Thermometer Kalibriert
Praezisions-Thermomter
Raumthermometer
Souse-Vide-Thermapen
Oberflächen-Thermometer
Mini-Typ-K-Thermometer
Bodenthermometer
Alarm-Thermometer
ThermaCheck Plus
Pronto HI 146

BodenThermometer SoilTemp 285-BNC

Allgemeines:
Das universelle Anzeigegerät, kombiniert mit einem extrem robusten und zugleich ergonomischen T-Grifffühler aus Edelstahl, ermöglicht eine Vielzahl von Messungen in Böden und Schüttgut. 
Anwendung:
Futterstockkontrolle, Messungen in Böden, Deponien, Silage, Kompost uvm. Durch die Alarmfunktion können einstellbare Temperaturgrenzen auch akustisch überwacht werden.

Technische Daten:
Gerät: GMH 285-BNC (
Sondenanschluss: BNC, Pt1000, 2-Leiter
Messbereich: -50,0 ... +250,0 °C
Messlanze: Edelstahl, 1000 mm x Ø 10 mm, 1 m Anschlusskabel mit BNC-Stecker, 350 g, Fühlergriffkonstruktion ermöglicht ermüdungsfreies Arbeiten
Lieferumfang: GMH 285-BNC, GTF 40 T, Batterie, Betriebsanleitung

 

Bedienungsanleitung

Messung Widerstandstemperaturmessung Pt1000
GMH 285-BNC: BNC Buchse
GMH 285: 3.5mm Klinkenbuchse
Messbereich -200,0°C bis 400,0°C / -200,0°F bis 752,0°F
Auflösung 0,1 °C / 0,1 °F
Genauigkeit -100,0 … 200,0°C: +/-0,1°C +/-1 Digit
sonst +/-0,1 % v. MW +/-1 Digit
Messfrequenz 2 Messungen pro Sekunde
Anzeige 4½ stellige LCD-Anzeige (13 mm) mit Zusatzsegmenten
Holdfunktion Auf Tastendruck wird der aktuelle Wert gespeichert,
bzw. Auto-Hold: stabiler Wert wird automatisch gehalten.
Min/Max Speicher Höchster und niedrigster Messwert seit dem Einschalten werden gespeichert.
Alarm Frei einstellbarer Min/Max Alarm über Hupe, Anzeige und Schnittstelle
Justierung Menu: Offset/Scale, Werkseinstellungen wiederherstellbar
Arbeitsbedingungen -25 bis 50°C
Lagertemperatur -25 bis 70°C
Stromversorgung 9V Batterie, Typ IEC 6F22 (im Lieferumfang), externe Versorgungsanschluss
Strom Messung: < 0,20 mA (Batterielebensdauer mit Alkaline Batterie über 1500 Stunden!)
Beleuchtung: <5 mA, wird bei „BAT"-Warnung automatisch abgeschaltet
Batteriewechselanzeige automatisch bei verbrauchter Batterie "bAt" in Hauptanzeige,
Warnsymbol "BAT" bei schwacher Batterie
Auto-Off-Funktion: falls aktiviert, schaltet sich das Gerät automatisch ab, wenn es längere Zeit
(wählbar 1..120 min) nicht bedient wird
Gehäuse bruchfestes ABS-Gehäuse 
Schutzart Frontseitig IP65
Abmessungen ohne BNC-Buchse: 142 x 71 x 26 mm (L x B x H)
BNC-Buchse an Stirnseite des Geräts: ca. 13 mm lang
Gewicht ca. 170 g inkl. Batterie
EMV Das Gerät entspricht den wesentlichen Schutzanforderungen, die in der Richtlinie
des Rates zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedsstaaten über die
elektromagnetische Verträglichkeit (2004/108/EG) festgelegt sind. 
Zusätzlicher Fehler: <1 %

 

Bestellnummer Bezeichnung Preis
605849 SoilTemp 285
Bodentemperatur -Messgerät  
189,50 €


2-Leiter-Messung:
Bei diesem Gerät handelt es sich um ein 2-Leiter Gerät. D.h. Kabel- und Kontaktwiderstände können im Fehler verursachen. Bei üblichen Kabellängen bis einige Meter ist der Kabelwiderstand bei Pt1000 Fühlern vernachlässigbar. Die Kontakte der Steckverbindung sollten pfleglich behandelt werden (Verschmutzung und Oxidation vermeiden) Zulässiger Fühlertemperaturbereich: Pt1000 Sensoren sind für sehr große Temperaturbereiche geeignet. Abhängig von der Fühlerkonstruktion und der Sensorart (z.B. Dünnschichtsensor, gewickelter Drahtwiderstand...) müssen die zulässigen Temperaturgrenzen des verwendeten Fühlers eingehalten werden. Ein Überschreiten des zulässigen Bereiches liefert in der Regel ein ungenaueres Messergebnis, oder der Fühler wird sogar dauerhaft beschädigt! Es ist auch zu beachten, dass zulässige Temperaturen oft nur für das Fühlerrohr gelten, der (Kunststoff-) Handgriff aber diesen Temperaturen nicht unbedingt standhält. Deswegen für die Messung von hohen Temperaturen ausreichende Fühlerrohrlänge wählen, damit der Handgriff nicht beschädigt wird.

Eigenerwärmung: Der verwendete Messstrom ist so gering dass die Eigenerwärmung vernachlässigbar ist.

Verdunstungskälte: Bei Messungen der Lufttemperatur sollte der Fühler trocken sein, ansonsten wird eine zu niedrige Temperatur gemessen. (Abkühlung durch Verdunstung). Wärmeableitung durch Fühlerkonstruktion: Insbesondere bei Messung von Temperaturen die extrem von der Umgebungstemperatur abweichen, treten Messunsicherheiten auf, wenn die Wärmeableitung durch den Fühler nicht berücksichtigt wird. Bei Messungen in Flüssigkeiten sollte deswegen ausreichend tief eingetaucht und anschließend gerührt werden. Bei Messungen von Gasen sollte das Fühlerrohr möglichst weit in das zu messende Gas hineinragen (bspw. bei Kanalmessungen) und das Gas sollte den Fühler möglichst kräftig umspülen.

Oberflächentemperaturmessungen : Wird die Temperatur an der Oberfläche eines Gegenstandes gemessen, muss insbesondere bei sehr heißen (oder kalten) Gegenständen berücksichtigt werden, dass die umgebende Luft den Gegenstand an der Oberfläche abkühlt (oder erwärmt). Zusätzlich wird der Gegenstand durch den Fühler abgekühlt (erwärmt), bzw. der Fühler hat einen besseren Wärmeübergang zur umgebenden Luft als zum zu messenden Objekt (s.o.). Diese Faktoren verursachen große Messunsicherheiten. Deshalb am besten spezielle Oberflächenfühler verwenden. Die Messgenauigkeit ist vor allem abhängig von Konstruktion des Fühlers und der Oberflächenbeschaffenheit des zu messenden Objekts. Bei der Auswahl des Fühlers darauf achten, dass die Masse und die Wärmeableitung des berührenden Sensorelements möglichst gering sind. Wärmeleitpaste zwischen Fühler und Oberfläche kann in manchen Fällen auch die Messgenauigkeit erhöhen.

 
Copyright © 2000 
Stand: 15. September 2017